Teichbau mit Teichfolien Planung_1

Teichbau

Am Anfang steht die richtige Planung: Am besten Sie wählen einen Standort, der möglichst nicht den ganzen Tag in der Sonne liegt, gleichzeitig aber auch nicht unter größeren Bäumen ( Schmutzeintrag durch herabfallendes Laub oder Nadeln). Idealerweise in Terrassen- oder Sitzplatznähe, von dort können Sie dann entspannen und genießen.

Bitte bedenken Sie, dass größere Teiche nicht zwangsläufig deutlich teurer sind als kleinere, aber meist besser im biologischen Gleichgewicht zu halten sind.

Sie sollten je nach Nutzung und optischen Ansprüchen die endgültige Teichform festlegen. Bei normalen Gartenteichen modelliert man meist verschiedene Sumpfzonen, Flachwasserzonen und Tiefzonen, um verschiedene Pflanzen nach dem jeweiligen Anspruch dort platzieren zu können. Eine Seerose darf dann im Tiefbereich meist auch nicht fehlen.

Teichbau mit Teichfolien Planung_1

Bei Koiteichen verzichtet man in aller Regel auf solch eine Terrassierung und wählt meist eine sehr kubische Form für den Bau, da oft eine große Wassermenge im Vergleich zur Teichoberfläche gewünscht ist, da Koi bei artgerechter Haltung einen erhöhten Platz- bzw. Wasserbedarf haben. Bei dieser Teichart ist eine perfekte technische Planung erforderlich. Bitte holen Sie sich dafür fachmännischen in Bezug auf Teichtechnik und Teichfolie Rat ein. Auch wir können hierbei beraten.

Bei der Planung eines Schwimmteiches sind dem Geschmack des Besitzers keine Grenzen gesetzt auch nicht im Bezug auf die Teichfolien. Kubische moderne Formen eignen sich ebenso gut wie naturnahe Formen, berücksichtigen Sie bei einem Schwimmteich bitte den erhöhten Platzbedarf bedingt durch die Regenerationszone (empfohlen ca. 50 – 60% der Gesamtteichfläche), die das Wasser biologisch aufbereitet. Falls Sie platztechnisch keine andere Möglichkeit haben, müssen Sie fehlende biologische Regeneration mit professioneller Filtertechnik kompensieren. Je nach Anspruch empfehlen wir auch den Einsatz von UVC Klärgeräten, die bei passender Auswahl klares Teichwasser garantieren.

Teichbau Teichfolien Folienverlegung_1

Teichbau - Teichfolienteich

Wer sich einen Teich anlegt, hat mehrere Möglichkeiten diesen abzudichten. Die meiste Verwendung findet hierbei die Verlegung einer Teichfolie. Mit dieser kann man sich eine individuelle Teichform gestalten, ganz nach Wunsch. Man unterscheidet hier verschiedene Materialarten und Materialstärken. So kommt z.B. als Standard meist eine PVC-Teichfolie zum Einsatz, diese gibt es in den Stärken 0,5mm, 1mm und 1,5mm. Als Premiumvariante mit extrem langer Haltbarkeit nimmt man am besten eine EPDM Teichfolien, diese gibt es ebenfalls in verschiedenen Materialstärken von 1,02mm, 1,15mm und 1,52mm. Als Teichfolienfarben haben sich schwarz oder olivgrün durchgesetzt. Weiterhin empfiehlt sich die Verlegung eines Teichvlieses zum Schutz der Teichfolie gegen mechanische Beschädigungen. Auch hier gibt es verschiedene Qualitäten. Für erdige Untergründe empfiehlt sich ein Teichvlies V300, bei steinigen Untergründen ein Teichvlies V500, für Schwimmteichen und Teiche mit Teichfolien-Auskleidung von mehr als 2m Teichtiefe verwendet man in aller Regel ein Teichvliese V1000.

Teichbau Teichfolien Folienverlegung_1

Vor Verlegung der Teichfolie sollte man sich Gedanken darüber machen, wie der Teichrand gestaltet werden soll, denn hier passieren in aller Regel die meisten Fehler, die meist mit einem Wasserverlust einhergehen. Wichtig ist hierbei eine intakte Kapillarsperre. Sehr gut geht dies mit dem Einbau eines umlaufenden Teichrandbandes, über dass die Teichfolie gezogen wird. Gleichzeitig erreicht man beim fachgerechten Einbau dieses Bandes eine gleichmäßige umlaufende Wasserhöhe im Teich. Zur Befestigung und Fixierung dieses Teichrandbandes gibt es unverrottbare Pfähle aus Kunststoff, die ins Erdreich eingeschlagen werden.

Beim Teichrandsystem selbst hat man verschieden Möglichkeiten diesen zu gestalten. So gibt es Steinfolie in verschiedenen Farben und Breiten, Kokosmatten und Böschungsmatten aus PP zum Bepflanzen sowie Bewuchsmatten aus moosgrünem PP Vliesgewebe, auch grüne Ufermatte genannt.

Teichbau Teichfolien Folienverlegung_1

Teichbau - Teichbecken

Fertige Teichbecken sind für kleine Gärten eine einfache und schnelle Lösung. Teichbecken werden entweder aus einem mit Glasfaser verstärktem Kunststoff (GFK) oder aus dünnen Kunststoffen hergestellt, meist aus schwarzem PE. ( Achtung! PE ist im Falle einer Beschädigung nicht schlecht bzw. nicht reparabel) Dies ist der Vorteil bei den GFK-Teichbecken, diese kann man im Falle einer Beschädigung leicht mit Spachtelmasse reparieren. Nachteil ist der etwas höhere Preis, der aber durch eine enorme Langlebigkeit wettgemacht wird.

Teichbau Teichfolien Folienverlegung_1

Der Einbau dieser Becken ist relativ einfach zu bewerkstelligen. Man bildet beim Ausgraben der Kontour einfach die des Teichbeckens ab und gräbt ca. 10cm tiefer als benötigt. Man setzt das Fertigbecken auf eine 10cm dicke Sandschicht und verfüllt dann seitlich mit Sand und schlemmt diesen mit einem Wasserschlauch ein. Bitte wiederholen Sie den Vorgang solange bis kein Sand mehr nachrutscht. Zur besseren Fixierung des Teichbeckens füllen Sie dieses nach Einlegen in die Teichgrube zu 20% mit Wasser.

Ein weiterer Vorteil von Fertigbecken ist, dass die Einteilung der verschiedenen Pflanzzonen bereits vorgegeben ist. Man muss nur noch Pflanzen kaufen und kann diese dann sogar ohne Pflanzkorb in die jeweilige Zone einpflanzen. Auch verschieden farbige Steinfolien, Kokosmatten und Böschungstaschen können zur Teichrandgestaltung hier gut verwendet werden.

Der normale Gartenteich

Herbst

Im Vergleich zu natürlich entstandenen Seen und Teichen mit natürlichen Zu- und Abläufen und ist der Gartenteich ein künstlich von Menschenhand angelegtes Gewässer. Meist gebaut mit einer Abdichtung aus PVC Teichfolie oder EPDM Teichfolie mit Teichpumpe und Teichfilter, künstlich angelegter Bepflanzung und oft auch mit Fischen, auch im Herbst und Winter eine Augenweide.

Winter